BERITT

mit Technik, Verstand und Gefühl

Durch unsere digitale Hallen-Belegungs-Organisation haben wir die Möglichkeit, in der kleinen Halle Zeiten zu blocken und können somit junge Pferde in Ruhe ungestört anlongieren und anreiten. 

Die Vorbereitung auf Dressurprüfungen und die Vorstellung auf Turnieren übernehmen wir ebenfalls gerne. Wir haben bereits mehrere Pferde bis S ausgebildet und erfolgreich auf Turnieren vorgestellt. Wichtig ist uns aber auch hier, dass das Pferd den Ausbildungsweg und die Ausbildungszeit vorgibt und nicht das Alter des Pferdes. Manche Pferde haben ein gutes Körpergefühl und ihnen fällt die Ausbildung leicht, andere sind eher Spätzünder und brauchen ein wenig länger. Diese Pferde können dennoch erfolgreich und weit ausgebildet werden. Man sollte ihnen aber dringend die Zeit lassen, die sie brauchen, besonders im Sinne von Motivation und Gesunderhaltung. 

Der Schlaufzügel gehört nicht zu unseren Ausrüstungsgegenständen.

Es kommt gelegentlich vor, dass etwas stagniert oder sich sogar verschlechtert, ohne dass man die Ursache zunächst erkennt. Häufig kann ein unpassender Sattel eine Ursache sein, da sich ein Pferd im Laufe der Ausbildung muskulär verändern kann. Eine Möglichkeit, um das herauszufinden, ist das Reiten mit einem Fellsattel. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die uns oder einem Sattler nicht direkt auffallen, aber das Pferd in seinem freien Gang unter dem Reiter einschränken können. Wir haben eigene Fellsättel, womit wir auch – ohne irgendeinen Verdacht – zwischendurch die meisten Pferde gelegentlich arbeiten. Auf diese Weise kann man das Pferd auch noch einmal anders fühlen und arbeiten, da man näher am Pferd sitzt. Außerdem behält man so im Blick, ob etwas mit dem normalen Sattel nicht mehr stimmt. Auch das regelmäßige Kontrollieren von einem guten Osteopathen und Zahnarzt sowie die Auswertung eines großen Blutbildes können helfen, solche “Formtiefs” in ihrer Ursache zu erkennen und dann schnell zu beheben.